Hallo, hallo Ihr Lieben daheim….

ich muss Euch was gaaaaaaaaaanz toooooooolllllles erzählen.

Ich kann im Wasser laufen !
Und zwar sehr gut! sagt Onkel Sebastian ( der Hundetrainer – Anmerkung Frauchen)

Aber der Reihe nach...Wir haben am Dienstagnachmittag eine großen Ausflug gemacht. Erst musste ich mal wieder Auto fahren, aber das kenne ich schon. Spannend war, dass meine neue Freundin Pica mit Onkel Sebastian und Kumpel Kila mit Tante Bärbel mit durften. Das Auto war proppe voll und Kila war etwas genervt, weil ich ihn immer abschlecken wollte.. denn der ist ja so süüüüßßßßß. Tante Bärbel hat ihn leider auf ihre rechte Seite genommen und ich war ganz traurig.

Als die lange, lange Fahrt ( 20 Minuten- Anmerkung Frauchen) zu ende war, standen wir mitten im Wald, aber wir waren nicht allein. Es standen viele Autos um uns herum und es gab Hunde und ein großes Haus. Spannend. Das ist der Grunewaldsee, erklärte Frauchen. Onkel Sebastian ist mit Pici aus dem Auto gehechtet und ist los, so dass ich ganz panisch war, weil ich dachte die wollen ohne uns weg. Aber sie haben gewartet und Pica war sogar nett zu mir.

Bei der ersten Begegnung hat sie mir gesagt, dass ich ein doofer Welpe bin, aber Frauchen meint, dass sei nur Show. Hatte ich auch schon im Gefühl und ich find sie auch so toll. Sie ist so schick und selbstbewusst und .....sie kann ja auch so viel tolle Sachen. Ich find es sehr schön, dass ich schon ein wenig ihre Freundin sein darf. Jedenfalls hab ich ihr schon am Ohr schnuppern dürfen und ....wir haben zusammen den Kila eine kleine Runde gemoppt. Das war lustig, obwohl .......

Tante Bärbel sauer war und schimpfte uns aus. Ich glaub man darf so was nicht! Ja, aber nun das Wichtigste. Frauchen hat an einem großen Strand, an dem kaum Hunde waren, ein Stöckchen auf das Wasser geworfen und ich wollte das nun auch holen. Leider kann man im Wasser aber nicht sehen wo man hintritt, also war ich schlau und bin ganz langsam gegangen. Als ich merkte, dass ich bald nicht mehr im Wasser stehen kann, aber es zu Stöckchen noch ein Stück hin war, habe ich überlegt ob man im Wasser gehen kann. Und, ….es geht. Und flott sogar. Der Kopf muss aber ein wenig aus dem Wasser herausschauen, doch wenn ich feste auftrete funktioniert es. Frauchen war ganz aufgeregt und Tante Bärbel und Onkel Sebastian schauen ganz gerührt. Nun hast Du doch wieder einen Wasserhund, sagten sie ganz erleichtert.

Mit dem Abtrocknen klappt es aber noch nicht so recht, aber das krieg ich noch raus. Bis zum Schluss bin ich immer wieder zum Wasser und hab`s mit dem "Laufen" probiert. Ihr Menschen sagt dazu, glaube ich, schwimmen. Mit egal! An die Rückfahrt kann ich mich gar nicht mehr erinnern, hab wohl geschlafen! Ich bin gespannt was ich noch so alles kann wovon ich jetzt noch nichts weiß. Frauchen sagt, das Leben ist lang und ich werd schon merken, dass es noch viele tolle Sachen gibt, die Hunde lernen können. Wenn alles so spannend ist wie „Schwimmen“ ist es mir recht. .......ich glaube, das Jaaaaaagen ist ganz toll!

Macht`s gut und Grüße an meine Kumpels!
Lotte

P.S. Hab heute früh an einer toten Taube, die im Garten lag, gekaut. Die war so schön kuschelig um die Nase rum und hat gut gerochen. Aaaaaaaaaaaber Frauchen war entsetzt, „Iiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeee, wie ekelig ist das denn!“, meinte sie und ich musste rein. Später wurde die arme Taube über den Gartenzaum geworfen. Nun hat der Fuchs wohl was davon. Versteh einer die Menschen!

_________________________________________________________